Tagesgedanken vom 09.05.2015 – Zafiras Katze

Manou 037

 

Eine wahre Geschchte

In unserer Nähe wohnt ein Zweibeiner, der kürzlich in seinem Garten einen unserer gefiederten Freunde der Gattung Amsel fand, dem offenbar das Fliegen vergangen war. Der kleine Schwarze hatte sich derart verletzt, dass eines seiner Füßchen völlig verdreht nach hinten stand und auch am Körper hatte er sich eine Verletzung zugegezogen.

Der Zweibeiner, der gerne viel Zeit in der Natur verbringt, nahm sich seiner an und suchte ihm etwas zum Fressen. Er brachte ihn an einen geschützten Platz und setzte ihm täglich allerlei köstliche Leckereien vor, so dass der Gefiederte in Ruhe genesen konnte. Seine Wunde heilte und mit der Zeit nahm auch der Fuß wieder seine ursprüngliche Stellung ein. Was zurück blieb, war einzige eine Versteifung, mit der der Vogel gut zurecht kam.

Eines Tages war es soweit und die Amsel verließ den Zweibeiner, um sich wieder zu ihren in den Lüften schwebenden Kollegen zu gesellen. Doch sie hielt sich ganz in seiner Nähe, fand einen lieben Amselpartner, mit dem sie ein kleines Zuhause aus Zweiglein im Garten ihres großen zweibeinigen Freundes baute und eine Familie gründete.

Der Zweibeiner, der sich, wie schon erwähnt, oft und gerne draußen aufhält, berichtete, dass er sich seit geraumer Zeit jedes Mal, wenn er in seinem Schuppen arbeitet, über einen Besucher freut, der, in einem kleinen Abstand, seinen Platz einnimmt und ihm eifrig bei der Arbeit Gesellschaft leistet.

Inzwischen hat sich zwischen den beiden eine richtige Freundschaft entwickelt und die beiden erzählen sich im Wechsel, was über den Tag passiert ist und sind glücklich, dass es den Einen und den Anderen gibt .

Ich habe dem Zweibeiner den Namen „Der mit dem Vogel spricht“ gegeben und da mich diese Geschichte so sehr bewegt , wollte ich sie gleich an Euch weiter geben.

Sie zeigt einmal mehr, dass Freundschaft , auch unter Wesen verschiedener Arten, möglich ist und wir alle über Selbstheilungskräfte verfügen, die dann zum Einsatz kommen können, wenn wir der Natur genügend Zeit lassen und ihr einen Raum geben, damit Neues wachsen und entstehen kann.

Immer braucht es dabei Eure Liebe, Eure Fürsorge und Euer stetes Vertrauen, dass, was es auch ist, gelingen kann und darf.

Wenn unsere Zeit kommen soll, kommt sie, doch bis dahin bleibt uns noch jede Menge Zeit zum Leben!

Danke an „Der mit dem Vogel spricht“ für diese herzerwärmende Geschichte, seine Liebe und seine besondere Verbindung zu uns und der Natur.

In Liebe

Manou