Zum Jahresende: Rezept „Glücks-Linsen-Suppe“

Glücks-Linsen-Suppe

 

Für ca. 4 Personen, vegan
Zutaten:
Ca. eine große Tasse Berglinsen
4-5 mittelgroße Kartoffeln
1 Karotte
1 Stiel Lauch
1 kleines Stück Sellerie
1 große Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 großes Lorbeerblatt
6-7 Nelken
1 Chilischote
Himalaya-Salz
Wassernach Belieben
100g Räuchertofu, etwas Salz
Kokosöl
Etwas gemahlenen Reis
Apfelessig zum Verfeinern

 

Zubereitung:

 
Die Zwiebel schälen und ganz mit den Nelken spicken, dann zusammen mit den Linsen, der Chilischote, Lorbeerblatt und der Knoblauchzehe in einen hohen Topf geben, gut mit Wasser bedecken, etwas Salz hinzu fügen und zum Kochen bringen.
Während dessen die Kartoffeln unter Wasser abbürsten, in kleine Würfel schneiden, ebenso die Karotten und den geschälten Sellerie.
Den Lauch in der Mitte durchschneiden, längs halbieren, waschen und mit dem Grün ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

 

Das Gemüse gebe ich, sobald es geschnitten ist, mit in den Topf und koche, bis die Zutaten gar sind. Dabei achte ich immer darauf, dass ausreichend Flüssigkeit vorhanden ist.
Parallel dazu den Räuchertofu trocken tupfen und in feine Würfel schneiden. In einer kleinen Pfanne oder Topf mit etwas Rand ca. 2 gute EL Kokosöl erhitzen, darin den Räuchertofu unter mehrfachem Wenden und Salzen knusprig braun braten.

 

Wichtig: Das Öl muss sehr heiß sein, so dass die Würfelchen sofort anbraten. Diese sollten richtig klein geschnitten sein, damit sie sich schnell kross braten lassen. Sie dürfen erst gewendet werden, wenn sie sich leicht vom Boden lösen. Bei jedem Wenden etwas salzen.
Am Ende 1-2 EL gemahlenen Reis (Reismehl) darüber stäuben und kurz mit braten, mit etwas Suppenbrühe ablöschen und in die Suppe einrühren.
Jetzt, wo alle Zutaten in der Suppe sind, abschmecken und bei Bedarf noch etwas salzen.
Den Apfelessig reiche ich dazu, so dass jede/r ihn nach Belieben im Teller ergänzen kann.

 
Anmerkung:

 

Einst kochte meine Großmutter eine Linsensuppe, die ich als Kind sehr gerne aß. Als Erwachsene habe ich mein eigenes Rezept erstellt, das dem meiner Großmutter nachempfunden ist und in dieser Suppe lebt sicher auch ein Teil von ihr weiter, selbst wenn die Suppe heute anders zubereitet sein mag, als sie es damals getan haben mochte.
Ich nutze die ganze Kartoffel und Karotte mit Schale, was bei Bio-Produkten gut möglich ist. Anstelle von gemahlenem Reis, kann auch etwas Dinkelvollkornmehl verwendet werden, am besten alles immer frisch gemahlen. Diese Suppe koche ich nach Gefühl und ebenso nehme ich die Zutaten, die in ihrem Mengenverhältnis stets harmonieren sollten.

 
Warum Glücks-Linsen-Suppe?

 
Innerhalb der letzten Wochen gab es bei Freunden eine leckere Linsensuppe anlässlich eines Geburtstags und nun saß ich vor den Resten meiner eigenen, die ich, aus einem Impuls heraus, meinen Gästen. zu einem Buffet am 2. Weihnachtstag reichte.

 
Einige meiner Gäste würde ich erst im neuen Jahr wieder sehen und so kam ich auf die Idee, ihnen eine Linsensuppe zu kochen, sahen doch die kleinen Linsen aus, wie eine Vielzahl von Miniglückstalern, die in der bunten Brühe schwammen.

 
Sollte ihre Börse immer gefüllt sein, ihr Teller gesegnet , das Glück ihnen hold, mit Liebe versehen und ihre Tage reich an allen Zutaten, die das Jahr gesund, reich und farbenfroh sein ließen.

 
Das Glück, das so oft in den kleinen Dingen des Lebens liegt, so einfach und nah, dass man es manchmal fast übersehen könnte…

 
Morgen, so hieß es, würde es wieder Linsensuppe geben…beim nächsten Geburtstag…

 

Gutes Gelingen und viel Glück : )

 

Rezept: Isabelle Hassan, Diandra-Circle Concept, „Essen ist Liebe“, diandra-circle.com, Tel. 06841-9930576