Tagesgedanken vom 16.08.2014

In Sachen Arbeit…

Viele von uns sind mit dem Gedanken groß geworden, mit Arbeit unser Leben zu verdienen.
Dieser, häufig von unseren Vorfahren übermittelte Ansatz ließ oftmals wenig Zeit für Muße, verlangte ein regelmäßiges, am besten hohes Einkommen und einen festen Arbeitsplatz auf Lebenszeit. Ausnahmen ausgeschlossen.
Ziel war es, einen Schein, ein Zertifikat oder Dokument über mindestens einen guten Schulabschluss, besser noch ein fundamentierten Ausbildung vorweisen zu können.
Kreative Künstler, Menschen, die über andere Talente verfügen , wurden oftmals als untauglich bezeichnet, wenn es um die Frage ging, den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen.
Folglich fanden Menschen, die der üblichen Norm widersprachen, oft wenig Begeisterung in den eigenen Familien oder in der Gesellschaft. Es galt, einer geregelten Arbeit nach zu kommen.

Doch wie definieren wir Arbeit? Wenn wir so denken, fallen alle Mütter oder Väter, die den Haushalt bestreiten und Kinder erziehen vorab aus dem Rahmen. Weder verdienen sie Geld, noch können sie immer auch einen Schein über die vollbrachte Tätigkeit nachweisen.

Vielleicht ist es an der Zeit, mit alten Denkmustern auf zu räumen.
Uns selbst und unserem Umfeld einzugestehen, dass wir anders sein dürfen!
Dass wir auch ohne Bildungsnachweise, schwere körperliche oder regelmäßige, bzw. durch Festanstellung nachweisbare Arbeit, großartig und wunderbar sein können, Leben an sich unser Geburtsrecht ist, auch ohne, dass wir es uns verdienen müssen.
Warum sonst wären wir hier? Und warum dann genauso, wie wir sind?
Wir sind in Ordnung, wie auch immer wir sind und es ist ok , auch einen Beruf abzubrechen, zu wechseln oder einfach das zu tun, was uns von Herzen entspricht.

Was wäre unsere Welt ohne die Mütter und Väter, die Großeltern, die Dichter und Denker, die Maler und Musiker, ob weiblich oder männlich, alle, die einander zuhören, Zeit verbringen, für einander da sind, und und und…?

All diese Menschen tragen im Wesentlichen zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei, bereichern unsere Tage, unser Leben und ohne sie wäre unsere Welt trist, grau und leer.

Haben auch wir den Mut, zu sein, was und wie wir sind und ohne einer bestimmten Norm oder Vorgabe entsprechen oder uns anpassen zu müssen.

Leben wir einfach und stehen zu uns selbst.