#liebenskunst vom 04.12.2021 – Perspektivwechsel

Heute morgen brachte mich ein Funke in meinem Kopf dazu, etwas zu recherchieren und aus einer anderen Perspektive zu sehen.
„Omicron“ klang es da immer wieder…und so suchte ich, fand ihn als 15.Buchstaben im griechischen Alphabet und als 15.Stern eines Sternbildes
15 – „der Teufel“ im Tarot, der gerne dargestellt wird mit einer nackten Frau und einem nackten Mann, die zu seinen Füßen in Ketten stehen (kurz gefasst).
Der Teufel steht für mich symbolisch für unsere tiefsten Ängste und Abhängigkeiten, in denen wir förmlich bloß und nackt da stehen, am meisten vor uns selbst, und setzen uns dabei eigens die Hörner auf.

Sind wir jedoch gewillt, durch diese tiefsten Schatten zu gehen, und uns dem zu stellen, was für uns das Schlimmste ist, und sehen, dass das Meiste wahrlich in unseren Köpfen geschieht-schauen wir uns jetzt direkt um, erscheint die Welt ohnehin meist in einem völlig anderen Bild- und erkennen wir dann noch, dass wir selbst damit leben können, befreien wir uns selbst.

Wir sprengen die Ketten, die wir uns, manchmal im Zuge vieler Jahre, eigens angelegt haben.

Und nur die Liebe bleibt.

Zählen wir 1 und 5 zusammen, erhalten wir „die Liebenden“ und dies geschieht auch aus einer bewussten Entscheidung des Herzens heraus.

Das Wort Omicron ergibt nummerologisch die 17, den „Stern“, eine Glückskarte, zusammen gezählt die 8, Zahl der Endlosigkeit, im Tarot „die Kraft“, in der wir uns mit unserer eigenen Kraft (symbolisch dem Löwen) verbinden.

Und welche könnte größer, stärker, mächtiger als die Liebe sein…?

Nehmen wir stattdessen „Corona“ erhalten wir nummerologisch die Zahl 13, die im Tarot für den „Tod“ steht, ohne dass dieser immer wörtlich zu nehmen ist. Denn letztlich ist der Tod etwas, dem wir uns stellen dürfen, der angenommen sein möchte und letztlich einen Transformationsprozess einleitet. Genau dort befinden wir uns jetzt…

Und das bedeutet auch, dass wir uns unseren Themen stellen, damit „Altes“ gehen und das „Neue“ in uns und der Welt geboren werden kann.

Von der Raupe zum Schmetterling.

Alles Liebe und uns allen eine liebevolle Wandlung, die uns am Ende frei und glücklich auf allen Ebenen fliegen lässt.
Von Herzen
Isabelle