#liebenskunst vom 15.12.2021 – Die Sache mit der Schuld

Heute kommt hier ein Thema zum Tragen, von dem ich annahm, bereits genug geschrieben zu haben…Doch es will.

Es geht um das Thema SCHULD.

Ich habe das Gefühl, dieses Land, andere möglicherweise auch, hat durch eine Vielzahl seiner Menschen, noch ein Thema damit.

Die „Schuld“ der Vergangenheit, der Eltern den Kindern gegenüber und umgekehrt, zu arm, zu reich, dick oder dünn, zu viel oder zu wenig…Zeit, Geld, Aufmerksamkeit, Liebe…, die Schuld am Leid i oder Leben Anderer in jedweder Form …und immer war jemand da, der sie , bewusst oder unterbewusst aufgenommen, angenommen , übermittelt oder weitergegeben hat.
Und dann noch die Schulden, die Menschen selbst „in Auftrag“ gaben.

„Du bist Schuld…!“
„ Ich bin Schuld…“

Doch es reicht.

Schuld wiegt schwerer, als ein Stein.
Das Gefühl von Schuld drückt nieder, den Menschen, der sich schuldig sieht und den er schuldig macht.

Wie ein Stein den Schmetterling.

Dabei ist Schuld eine Illusion. Es ist die Übertragung von eigenen Problemen, Ängsten, Wut , Aggression, etc. auf einen ANDEREN Menschen oder eine Institution.

Und wer sich schuldig fühlt, von Generation zu Generation, lebt die Probleme der Anderen, die diese ihr/ihm aufgebürdet haben oder die der Mensch ÜBERNOMMEN hat.

Als wolle der Schmetterling den Stein zum Fliegen bringen.

Sobald wir das erkennen, können wir Ballast abwerfen zugunsten von Liebe, Mitgefühl und SELBSTVERANTWORTUNG.

Wir sind der Schmetterling, der den Stein zum Erkennen nutzt, Kraft zu schöpfen und von dort aus in eine neue, leichte,freie Welt zu fliegen.

Schuld, Vergangenheit und Ballast abwerfen machen unser Herz und unsere Seele FREI…frei für ein neues, glückliches und leichtes Leben .

Und JA, wir SIND frei. So, wie der Schmetterling, zu dem wir uns entfalten, sobald wir durch unsere eigene „Hülle“ gehen.

Wie wäre es mit „Ich bin frei! Ich bin frei von Schuld an Dir und mir. Ich bin frei.“

Herzensgrüße
Isabelle

(Text und Foto Isabelle Hassan)