Tagesgedanken vom 02.12.2015

Zafiras Manou

Wünsche können auch wahr werden…

In diesem Jahr ist viel passiert. Traurig war ich, als uns die Bunte verlassen hat. Doch sie hat jetzt ein schönes Plätzchen im Garten, wo sie sich immer gerne gesonnt hat und ich kann sie jeden Tag besuchen.
Nun, wo die große Zeit der Lichter beginnt und die Zweibeiner sich mehr und mehr in ihre Häuser zurück ziehen, möchte ich hier mal wieder etwas schreiben.

 
Ich sehe sie oft, die Menschen, wie sie von A nach B rennen und lustige Päckchen durch die Gegend schleppen für andere Zweibeiner, damit die sich vielleicht darüber freuen.

 
Oft bekomme ich mit, dass sie für sich selbst im Leben so ganz bescheiden sind, stets bedacht auf das Wohl ihrer Mitmenschen und sich selbst so ganz hinten anstellen.

 
Bescheidenheit ist eine Tugend, ganz bestimmt, doch es ist trotzdem wichtig, zu wissen, was man selbst will und das auch genauso kund zu tun.

 
Unsere Artgenossen mit den 4 Beinen schätzen sie, weil sie sie genauso dressieren können, wie sie sie gerne haben wollen. Uns lasten sie zuweilen an, dass wir unseren eigenen Willen haben und wirklich nur das tun, was wir gerade wollen.

 
Weil Zafira das am liebsten auch macht, mag sie mich besonders gerne und deshalb sind wie zwei so richtig gute Freundinnen.

 
Ich finde, es ist eine Tugend, seine Wünsche zu äußern. Andere wissen dann genau, was ich will und glaubt mir nur, wenn ich merke, dass Zafira zu viel durch die Gegend rennt, das Kuschelsofa verwaist, dann schmeiße ich mich ganz demonstrativ in Streichel-mich-Position, damit sie auch ja auf mich aufmerksam wird und einfach mal für einen Moment inne hält. Wenn der Moment gefühlt zu kurz ist und ich echt Lust auf mehr Zeit mit ihr habe, halte ich sie einfach fest.

 
Ich weiss, wie ich den Zweibeinern zeigen kann, was ich will und ich finde, das ist auch wichtig. An Andere denken ist schön, an sich selber denken auch.

 
Jedes Lebewesen hat doch das Recht, gehört und gesehen zu werden. Das hat schließlich auch damit zu tun, wie wir uns selbst liebhaben und dass wir immer darauf achten, dass es uns gut geht. Wer soll uns denn noch streicheln, wenn wir eines Tages unser Plätzchen bei der Bunten im Garten haben, nur weil wir unsere eigenen Bedürfnisse vernachlässigt haben?

 
Es ist doch wichtig, dass wir auf uns achten! Und ausserdem, woher sollen die Anderen wissen, was wir haben wollen, ohne dass wir den Mut haben, es ihnen zu sagen oder zeigen?

 
Ich bin mir sicher, dass sich im Leben vieler Zweibeiner einiges ändert, wenn sie endlich auch mal den Mund aufmachen und ihre Artgenossen an ihrem Wünsche-Leben teilhaben lassen, und das weit über das große Fest der Lichter hinaus…

 

Manou 037

 

Ich wünsche Euch eine lichtvoll-schöne Zeit.
In Liebe
Manou.