Tagesgedanken vom 11.02.2016

Beautiful

 

Heute Abend begleitet ein Lied meine Gedanken und lässt mich folgende Zeilen schreiben.
Ich wende sie insbesondere an Euch, Ihr Frauen dieser Welt, doch ebenso an die Männer.

 
Von Kindheit an haben viele von uns gelernt, hübsch, fein und brav zu sein, nach Möglichkeit das Gegenüber höflichst mit der rechten Hand zu grüßen und nach Möglichkeit an ein gepasstes, teilweise steriles Leben zu führen und, besonders hierzulande, mit reichlich wenig Körpergefühl und manchmal auch –Kontakt.

 
Wenn ich mir uns so betrachte, kenne ich nur wenige, die mit ihrem Köper wahrhaft zufrieden sind. Vor dem Spiegel stehend wird sich gedreht und gewendet, ob da ein Pölsterchen zu viel oder an anderer Stelle zu wenig ist, es wird gefuttert, gehungert und im ärgsten Fall schnell zur Toilette gerannt. Die Haare werden gestylt, gefärbt, gelockt oder glatt gezogen, die Nägel verlängert, aufgepeppt und mit allerlei Bunt auf Hochglanz poliert.

 
Morgens und ab und/oder muss die Waage für unsere „Tagessünden“ gerade stehen, unsere Schuhe wachsen gen Himmel hinauf und ohne mindestens einen Hauch von Make-up, Kajal oder Lippenfarbe trauen wir uns kaum unter die Leute zu gehen.

 
Ohne Frage, wir sehen toll aus, und ja, auch ich gehöre ab und an zu der Make-up tragenden Hochschuhgesellschaft.

 
Doch ganz im Ernst, warum brauchen viele von uns so viele Aufarbeitungsmittel, um sich selbst im Spiegel anzuschauen und zu sagen, „ich mag mich so wie ich bin“?

 
Wollen wir gefallen? Wenn ja, wem? Uns selbst oder Anderen? Ok, ich gebe zu, ich sehe mich gerne, ab und an in stilvoller Garderobe, mit dem passenden Make-up und allem, was dazu gehört.
Wichtig ist nur, dass wir uns auch so mögen, wie wir sind. Ohne Abmagerungskuren oder Aufputschmittel. Ich bin mir bewusst , dass einige Berufsrichtungen speziell darauf ausgerichtet sind und damit ihren Unterhalt verdienen und, ehrlich gesagt, die Ab-und-an-Auszeit bei meiner Kosmetikerin genieße ich ebenso.  Es geht mir weniger darum, etwas zu verurteilen, denn jeder Mensch hat immer und zu jeder Zeit das Recht tun , was ihm gefällt – ohne Anderen zu schaden natürlich.

 
Warum ich diese Zeilen dann schreibe? Ich möchte Euch sagen, dass Ihr alle, die Männer eingeschlossen, genau so wundervoll und schön seid, wir ihr von Natur aus geschaffen seid und ich glaube, dass es uns gut tut, uns ab und an zu erinnern.

 
Dann können wir uns , wenn wir Freude daran haben, dekorieren, unsere Schokoladenseiten betonen und nach Lust und Laune schmücken. Es gibt dem Ganzen einen anderen Charakter, weil wir weniger von der Aufmerksamkeit unserer Mitmenschen abhängig sind, sondern es ganz alleine für uns selbst tun und das ist ein großer Unterschied.

 
Das bedeutet, heraus zu treten aus der breiten Masse, sich frei zu machen von Scheinzwängen, einfach natürlich zu sein und zu leben.

 
Und daher sage ich jetzt für Dich, die oder der Du diese Zeilen liest „ You are beautiful! – „Du bist schön“, genauso, wie Du bist : )

 
Von Herzen
Isabelle Hassan