#meinherzschreibtgeschichten vom 20.11.2021 – Advent

Advent…es kommt, was da kommen mag, in unseren Herzen, jetzt und schon bald.
Alles beginnt in unserem Inneren und von dort strömt es heraus.

Vorgestern habe ich die Kraft der noch zunehmenden Mondin genutzt, um im Garten ein paar Zweige für Kränze zu schneiden.
Der feuchte Sommer hatte es zugelassen, dass Vieles wieder wachsen konnte.
Diesmal war ich alleine,. Zum ersten Mal seit ein paar Jahren und am Ende ging alles auf.
Ich band drei Kränze, auch das ist lange her. Einen zum Advent und zwei für die Eingangstüren der Häuser.
Rund.

Und es würde immer ein Rund sein.
Ein vollkommenes Ganzes, in sich heil, Symbol für die Ewigkeit.
Das Rund in meiner Hand, das sich zu einem Kranz aus Zweigen verband.

Und wenn die Zweige Menschen waren? Tiere, Pflanzen, Himmel, Erde…alles ein Spiegel, der sich zur Vollkommenheit wand?

Ich fügte Efeu. Thuja, Tanne, Kirschlorbeer, Eibe und Ilex zusammen, bunt gemischt und doch ein Grün und immer mehr davon…wand ich das Band, webte, wickelte,steckte zu einem in sich geschlossenen Kranz.

Ein Stück Verbundenheit in meiner Hand. Einzigartig und individuell, doch in sich ganz.

Eine kleine, heile Welt…Zweig an Zweig, Nadel bei Nadel, hart und weich, sanft und rauh, stachelig und glatt…ALLE hielten sie zusammen…und halten noch…auch den Stürmen des Lebens stand.

In diesem Jahr war Kranzbinden anders, während ich mich selbst im Inneren mit Allen, die ich liebe, verband…

(Text und Fotos Isabelle Hassan)

#meinherzschreibtgeschichten von Liebe und Verbundenheit