Tagesgedanken vom 29.06.2015

Die drei Katzen

Im Moment könnte ich Euch viel erzählen, doch mit den drei Katzen fange ich an.
Am gestrigen Sonntag gab es eine Begegnung der tierischen Art.
Zum wiederholten Male hatte unser Garten Besuch von einem „fremden“ Kater, den wir den Mandarinenkater nennen.
Die Bewohnerinnen des Hauses quittierten seinen ganztägigen Aufenthalt, incl. häuslichem Niederlassen auf dem kuscheligen Wohnzimmerteppich mit unterschiedlichen Reaktionen:

Die „Neue“ ergriff alsbald das Weite und beäugte den Eindringling kritisch auf Distanz, bzw. verdünnisierte sich zunächst.
Die Getigerte verfiel in lautstarkes Gezeter, kokettierte jedoch gleichzeitig mit ihrer Machtposition, von wegen sie sei hier daheim.
Die Bunte wies den Mandarinfarbenen mit wenigen Lauten und Gesten in seine Schranken, als er ihr zu nahe kam und ihren Mittagsschlaf unterbrechen wollte, um sich dann jedes Mal wieder der wärmenden Sonne zu übergeben und gemächlich weiter zu dösen.

Als Mensch in dieser Sache fand ich die unterschiedliche Vorgehensweise sehr interessant und gewährte dem Tiger meinerseits Asyl bei friedlicher Umgangsweise incl. aller Vorzüge, die meine Damen auch genossen, schließlich war er ja Gast und ich offen für ein harmonisches Miteinander.

Wie würden wir Menschen wohl reagiert haben, wenn uns an ihrer Stelle jemand zu nahe getreten wäre, unsere Grenzen sichtlich überschritten hätte?

Hätten wir, wie die Neue auch das Weite gesucht, den Kopf in den Sand gesteckt, gewartet bis die Katastrophe von selbst vorüber gewesen wäre und dem „Feind“ das Feld und damit alle Macht über unser eigenes Wohlbefinden überlassen?

Oder hätten wir, wie die Getigerte, wüst auf den Anderen ein gezetert und geschimpft, uns dabei so richtig klasse gefühlt, weil wir uns ihm auf eigenem Grund und Boden damit überlegen gefühlt hätten?

Oder hätten wir, wie die Bunte, ruhig und gelassen reagieren können, dem Eindringling sanft, jedoch bestimmt seine Grenzen gewiesen, ohne uns dabei zu verausgaben und unser inneres Gleichgewicht ins Wanken zu bringen?

Eine interessante Frage, wie ich finde, die jede/r nur für sich selbst beantworten kann…

 

Mit diesen Gedanken wünsche ich Euch eine schöne, ausgeglichene und sonnige Woche mit vielen Momenten, die Eure Tage reich und wertvoll sein lassen.

Alles Liebe
Isabelle Hassan